Suche
  • JANA DIY

NÄHTIPP: KUNSTLEDER (UND ANDERE FESTE STOFFE) NÄHEN LEICHT GEMACHT

MIT DIESEN TIPPS KANN NICHTS MEHR SCHIEF GEHEN!

Tasche Lou als (Stifte-) Etui

Hallo meine Liebe!♥

Heute teile ich mit dir Tipps zum Nähen von Kunstleder und anderen festen Stoffe wie gewachste Baumwolle und Wachstücher. Auf die Idee für diesen Beitrag bin ich übrigens gekommen, während ich die Anleitung für meine Tasche Lou verfasst habe. Ich habe immer wieder einige Tipps in der Anleitung vermerkt und dachte mir, dass diese für alle interessant sein könnten. Aus Kunstleder lassen sich die schönsten Dinge nähen: Kosmetiktaschen, Handtaschen und andere Accessoires, aaaaber auch Kleidung (wobei ich letzteres noch nicht genäht habe, eine Leggins aus Leder steht aber schon auf meiner To-Sew-Liste).


Ich muss gestehen, als ich mit dem Nähen angefangen habe, habe ich mich ziemlich schnell ans Nähen von Taschen aus Kunstleder gewagt. Teilweise mehr schlecht als recht. Ich habe mich dabei teilweise wirklich sehr geärgert, hatte aber auch einfach keine Ahnung davon, dass sich einige Stoffe eventuell schwieriger (oder einfach nur anders) vernähen lassen könnten als andere und habe es auf meine Nähmaschine geschoben. Zugegeben: Die alte Maschine meiner Oma war dem Ganzen wirklich nicht gewachsen, aber mit einigen Tipps ging es mit der Zeit immer besser.


Tasche Lou als Umhängetasche

Damit du dich nicht so viel und lange herumärgern und ausprobieren musst, teile ich heute mit dir die wichtigsten Tipps zum Nähen mit Kunstleder.♥


Die Hauptprobleme beim Nähen von Kunstleder liegen häufig bei der ‚Dicke‘ des Materials – insbesondere, wenn mehrere Schichten zusammengenäht werden. Aber auch das ungleichmäßige transportieren durch den Nähfuß führt immer wieder zu Schwierigkeiten und einem unschönen Stichbild.


DAS MATERIAL

Kunstleder besteht häufig aus einer Mischung von PVC (Polyvinylchlorid) und PUR (Polyurethan). Diese Zusammensetzung sorgt dafür, dass das Material wasserdicht und abwaschbar ist. Dies ist ein Detail, was ich lange nicht kannte. Leder sollte bekanntlich nicht nass werden, da unschöne Flecken entstehen könnten. So dachte ich dann auch immer von Kunstleder. Aber Kunstleder darf (in den meisten Fällen) sogar in die Waschmaschine (üblich: 30° Wollwasch- oder Handwaschgang ohne Schleudern).


Ich kaufe meine Stoffe und Kunstleder am liebsten offline, um das Material vorher fühlen zu können. Ab und an habe ich mir aber auch schon Kunstleder bestellt – sehr zufrieden war ich mit dem von Snaply. Das Nähen war super angenehm und die Rückseite des Kunstleders war schön weich und sah hübsch aus. Ich habe sogar mal eine Tasche genäht, die ich nicht gefüttert habe und die dennoch super schön aussah.


Tasche Lou als Clutch

DER ZUSCHNITT

Beim Zuschnitt und Zusammenstecken der Stofflagen solltest du auf Stecknadeln verzichten, denn diese würden sichtbare Löcher in deinem Material hinterlassen. Alternativ verwende ich Stoffklammern. Diese hinterlassen keine Löcher im Material und das Beste ist: Sie lassen sich bei dickeren Stofflagen viel einfacher anbringen als Stecknadeln. Ich stecke lieber mehr als zu wenig Stoffklammern an mein Nähprojekt, da diese schneller verrutschen könnten als Stecknadeln.


Häufig stecke ich mein Papierschnittmuster gar nicht auf den Stoff, sondern verwende Nähgewichte. Zugegeben: Richtige Nähgewichte besitze ich (noch immer) nicht, ich nutze eher alles so, was gerade Griffbereit ist (Teetasse, Kerzenglas, Deko-Elemente allgemein :D). Meist‘ schneide ich die Schnittteile dann direkt aus. Durch die textile Rückseite des Kunstleders lassen sich Schnittteile aber auch leicht aufzeichnen (wenn es nicht gerade schwarzes Material ist).


Alternativ kannst du das Papierschnittmuster auch mit Washi Tape auf deinen Stoff kleben. Achtung: Verwende wirklich Washi Tape und kein Tesafilm, denn Tesafilm hat eine andere Beschichtung und hinterlässt in den meisten Fällen Kleberückstände.


• Kunstleder verstärken – ja oder nein?

In den meisten Fällen ist Kunstleder bereits verstärkt. Sollte dies nicht der Fall sein oder du möchtest allgemein einen sehr stabilen Stand erzeugen, rate ich dir von Bügeleinlagen ab. Kunstleder schmilzt bei sehr hohen Temperaturen, das Material verzieht sich und es können unschöne Löcher entstehen. Ich empfehle dir, das Vlies im Rahmen der Nahtzugabe anzunähen oder von vornherein den Innenstoff zu verstärken (so mache ich es in der Regel).


DER NÄHPROZESS

• Welche Nähmaschinennadel ist die richtige?

Zum Nähen mit Kunstleder eignen sich allgemein Leder-, Microtex- und Jersey-Nadeln. Für sehr festes Material kann zur Ledernadel gegriffen werden. Mein persönlicher Favorit ist die Microtexnadel: Diese durchdringen das Material mit ihrer spitzen, nicht scharfen Spitze viel leichter als Universalnadeln. Jerseynadeln besitzen eine Kugelspitze und schneiden nicht in das Material, so wie Ledernadeln es tun. Allgemein sollte immer auch die Stabilität des Materials berücksichtigt werden, um die Stärke der Nadel zu wählen. Zudem empfiehlt es sich, stets eine Probenaht zu nähen!


Hier findest du weitere Informationen zu Nähmaschinennadeln und dazu, welche sich für welchen Stoff eignet.



• Welcher Nähfuß ist der richtige?

Hier gibt es einige Möglichkeiten: Am liebsten nähe ich mit meinem Obertransportfuß. Bei einigen Nähmaschinen ist dieser integriert, ich musste meinen jedoch dazu kaufen. Aufgrund des Preises (30€) habe ich lange hin und her überlegt, möchte ihn mittlerweile aber nicht mehr missen. Ich nutze ihn eigentlich für alle Nähprojekte, außer zum Annähen von Reißverschlüssen. Wobei ich auch die Reißverschlüsse von der rechten Seite meistens mit dem Obertransportfuß absteppe. Das Stichbild sieht einfach so viel schöner aus! Die Nähmaschine transportiert den Stoff unter dem Nähfuß von unten und der Obertransportfuß sorgt dafür, dass der Stoff auch von oben transportiert wird. Dies ist bei festen Stoffen wie Kunstleder ebenso praktisch wie bei flutschigen Stoffen wie Viskose.


• Welche Fadenspannung ist die richtige?

Ich vernähe Kunstleder bei mittlerer Fadenspannung (4 von 8). Auch hier empfiehlt es sich, stets eine Probenaht auf einem Reststück zu nähen.


• Welches Garn ist das richtige?

Ich habe bisher gute Erfahrungen mit hochwertigem Universalgarn aus Polyester (bspw. von Mettler und Gütermann) gemacht. Ich achte stets darauf, dass das Gand farblich zu meinem Material passt – Faustregel: Lieber eine Farbnuance dunkler als heller wählen!


• Welcher Stich ist der richtige?

Beim Nähen von Kunstleder und anderen festeren Materialien (gewachste Baumwolle, Canvas, Leder usw.) empfiehlt es sich, die Stichlänge zu erhöhen. Ich wähle meist eine Stichlänge zwischen 3.0 und 3.6, bei dickeren Stofflagen kann es auch schon mal eine Stichlänge von 4.0 werden. Jeder Stich im Material sorgt für eine Perforation, es entsteht eine Bruchstelle im Material. Weniger Stiche implizieren weniger Bruchgefahr und umgekehrt. Allgemein nutze ich den üblichen Geradstich meiner Nähmaschine, bei elastischem Kunstleder (bspw. für Kleidung) empfiehlt sich jedoch ein elastischer Stich.


Eine Ausnahme bzgl. der Stichlänge bilden:


• Kurven und Rundungen aus Kunstleder

Diese sollten stets mit einer kürzeren Stichlänge wie 1.5-2 genäht werden. Dies hat den Vorteil, dass die Kurven und Rundungen auch wirklich rund und nicht eckig werden. Anschließend empfiehl es sich die Nahzugabe auf ca. 2-3 mm zu kürzen. Dies kann mit der Zickzackschere geschehen, aber auch mit einer normalen Schere. Ich schneide die Rundungen zusätzlich noch schräg ein. Achtung: Nicht die Naht beschädigen! Das Kürzen und Einschneiden der Nahzugabe nimmt dem Stoff nach dem Wenden die Spannung und die Rundungen können sich schöner legen.


• Größe der Wendeöffnung

Durch die Stabilität des Kunstleders kann sich das Wenden des Nähprojektes etwas schwieriger gestalten. Hilfreich kann hier eine große Wendeöffnung sein. Eine entsprechende Wendeöffnung kann das Material auch vor unschönen Knicken und ungewollten ‚Prägungen‘ schützen. Sollten doch ungewollte Narben im Kunstleder entstehen, kannst du diese auf leichter Temperatur herausbügeln oder mit einem Föhn glatt föhnen. Achtung: Teste dich immer an einem Reststück vom Material, denn jedes Material verhält sich anders.


>> ZUM BLOGBEITRAG <<

>> ZUM VIDEO-TUTORIAL <<


• Reißverschluss nähen

>> ZUM BLOGBEITRAG <<

>> ZUM VIDEO-TUTORIAL <<


Ich wünsche dir viel Freude mit diesem Nähtipp und freue mich über eine Nachricht in den Kommentaren von dir, ob er hilfreich für dich war. Schreib‘ mir gerne auch, was dich sonst noch interessieren würde.♥


Liebe Grüße!♥ Deine Jana


INSPIRATION FÜR DICH:

Blogbeitrag Tasche Lou

Designbeispiele Tasche Lou


- unbezahlte Werbung -

29 Ansichten0 Kommentare

INSTAGRAM

JANA DIY

Auf diesem Blog teile ich

mit dir meinen Weg zu einer selbstgenähten Garderobe.

JANA DIY ist mein Online-Näh-Tagebuch, in dem ich all‘ meine Erfahrungen und Eindrücke festhalten werde.

Du findest hier Inspiration und Anregungen, aber auch Tipps und Tricks, die dich dazu inspirieren werden, dass auch

du dich traust, deine eigene Garderobe zu nähen!♥

SOCIAL MEDIA

  • Instagram
  • Facebook
  • YouTube
  • Pinterest